Ort: Prag
Auslober: Prague Institute of Planning and Development (IPR)
Fläche: 6,5 ha
Wettbewerb (1. Preis): 2018
Planungspartner: BY Architects (Architektur), PD Filip (Verkehrsplanung)

1/10
zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor

Wettbewerb Karlsplatz Prag

Neugestaltung eines denkmalgeschützten Parkes

Der Karlsplatz ist die grüne Mitte der Prager Neustadt. Angelegt im Jahre 1348 durch Kaiser Karl IV., erhielt er 1885 durch den Gartenarchitekten Frantisek Thomayer seine heutige Gestalt. Als ein dekorativer Schmuckplatz ist er zwar ein historisches Zeugnis seiner Zeit, jedoch zeigen sich heute auch einige Defizite, insbesondere in der mangelnden Verknüpfung mit dem umliegenden Stadtraum. Ziel des Konzeptes ist es daher, unter Respektierung des wertvollen Bestandes mit gezielten Interventionen die Integration und Transparenz des Platzes zu verbessern. Dafür steht die Idee des „urbanen Rahmens“, der die historische Parkanlage als ein moderner, multifunktionaler Freiraum umschließt. In einer Kombination aus baumbestandener Promenade und Sitzbank entsteht eine durchlässige Transit- und Aufenthaltszone. Sie eröffnet mehrere neue Zugänge in den Binnenraum und integriert die wichtigsten funktionellen Bausteine wie die Tram-Haltestelle und das Parkcafé. Der Bodenbelag des Rahmens codiert das traditionelle Prager Mosaikpflaster neu und erzählt in einer digital lesbaren Zeichensprache Geschichten aus alter und neuer Zeit. Vor dem Neustädter Rathaus wandelt sich der Park zum Platz. Hier wird es in Zukunft Raum für Märkte, Veranstaltungen und andere Aktivitäten geben. Die Realisierung des Konzeptes ist bis zum Jahr 2025 geplant.
Projektdaten

Ort: Prag
Auslober: Prague Institute of Planning and Development (IPR)
Fläche: 6,5 ha
Wettbewerb (1. Preis): 2018
Planungspartner: BY Architects (Architektur), PD Filip (Verkehrsplanung)