Wettbewerb 2. Preis, 2021

Durch die Aufwertung vorhandener Parkanlagen und die Ergänzung durch neue Flächen entsteht eine multifunktionale grüne Infrastruktur, die die Anlagen am Rheinufer mit den städtischen Freiräumen verbindet. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Wegeverbindungen gelegt.Funktional entstehen sehr unterschiedliche Räume, so dass sich eine hohe Nutzungsvielfalt ergibt. Thematisch wird die Identität der Orte am Fluss mit ihrem Bezug zur Schifffahrt sowie zur Stahlindustrie aufgegriffen. So wird der vielseitige Werkstoff Stahl in unterschiedlichen Ausstattungselementen eingesetzt. Die verwendeten Schiffscontainer zeugen von der Geschichte des größten Binnenhafens Europas und werden als typische Transportelemente der Binnenschifffahrt für die IGA zu einem charakteristischen Gartenelement umgedeutet.
Mit der vorhandenen Vegetation wird behutsam umgegangen. Sie wird zum Grundbestand einer vielfältigen, urbanen Stadtlandschaft. Ziel ist es dabei, die Biodiversität von Fauna und Flora zu stärken und somit klimaresiliente Stadträume zu entwickeln.

Auslober: Stadt Duisburg, Umweltamt gemeinsam mit Internationale Gartenausstellung Metropole Ruhr 2027 GmbH
Planungspartner: Pussert Kosch Architekten