Konzeption zur Bergbaufolgelandschaft am Störmthaler See
2002
Mit der schrittweisen Flutung der Braunkohlentagebaue im Südraum Leipzig entstand eine völlig neuartige Seenlandschaft. Der Störmthaler See bietet an seinem Südwestufer, auf der Halbinsel Gruna, ideale Bedingungen für Sport, Freizeit und Erholung. Geplant werden die Anlagen eines Wassersportzentrums des Sächsischen Kanu-Verbandes e.V. mit einer Kanu- und Ruderregattastrecke internationalen Standards sowie der dazugehörigen Serviceanlagen. Ergänzend dazu ist die Anlage eines Jollen- und Yachthafens, eines Lagunendorfes mit Strand, eines Campingplatzes, einer Seebühne sowie der nötigen Stellplätze vorgesehen.
Auftraggeber: Sächsischer Kanu-Verband e. V. / Gemeinde Großpösna
Fläche: 100,0 ha
Planung: 2002