1/5
zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor

Renaturierung und Offenlegung Kappelbach, Chemnitz

Wiederherstellung eines Fließgewässers im innerstädtischen Raum

DWA-Gewässerentwicklungspreis 2013

Gärten in der Stadt 2014, Sonderpreis

Mit der Offenlegung des Kappelbaches ergab sich in der nachindustriellen Stadtlandschaft der Zwickauer Straße die Möglichkeit, einen urbanen Grünzug neu anzulegen. Der weitgehende Abriß von Fabriken und anderen Gewerbebauten befreit das Gewässer aus einer über einhundert Jahre währenden Einzwängung und läßt das landschaftliche Flußtal wieder neu erstehen. Insbesondere der Rückbau von Mauern, Abdeckungen und befestigten Flächen verschafft dem Kappelbach wieder mehr Raum, so daß die Böschungen flacher ausgebildet werden können. Durch diese Maßnahme wie auch durch die Anhebung der Gewässersohle und die damit einhergehende Verminderung der Fließgeschwindigkeit wird eine ökologische Aufwertung erreicht.

Ein wesentlicher Bestandteil des Konzeptes ist der gewässerbegleitende Fuß- und Radweg, der vom Chemnitzer Zentrum bis den umgebenden Landschaftsraum führt. Die Route hat schnell eine große Beliebtheit erlangt, so daß direkt am Kappelbach inzwischen bereits ein neues Ausflugslokal eröffnet wurde.

Als ein gestalterisches Thema wurden die im früheren Kanalbauwerk vorgefundenen Natursteinmaterialien teilweise wiederverwendet. Daraus entstanden lang gestreckte Gabionen, die den Übergang zum verkehrsreichen Straßenraum abmildern und auch als Sitzgelegenheiten dienen können. Mit dieser Geste wird ein Zusammenhang zwischen historischer und heutiger Nutzung des Raumes hergestellt, wodurch Stadtgeschichte als ein kulturelles Kontinuum erlebbar wird.

Projektdaten

Ort: Chemnitz
Bauherr: Stadt Chemnitz
Fläche: 2,5 ha
Fertigstellung: 2011