1/4
zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor

Werkstattverfahren Ortsmitte Altcotta

Städtebauliche und freiraumplanerische Lösungsvorschläge für den Bereich Altcotta

Im Zuge einer Mehrfachbeauftragung wurden von verschiedenen Planungsteams Ideen für die künftige Entwicklung des Ortszentrums von Dresden-Altcotta gesucht. Unser gemeinsam mit dem Büro F29 Architekten erarbeiteter Entwurf wurde von der Jury mit einem ersten Rang bedacht. Er sieht vor, den derzeitigen Verkehrsplatz als einen multifunktionellen, urbanen Platzraum auszubilden. Die Haltestellen der Straßenbahn werden beidseitig integriert, um einen bequemen und sicheren Ein- und Ausstieg zu gewährleisten. Mit dem direkten Anschluss an die neu geplante Bebauung entsteht im Osten eine städtische Platzkante, über die eine funktionelle Verknüpfung zwischen Freiraum und Erdgeschoßzone des Gebäudes erreicht wird. Der nördliche Platzbereich wird als ein grün geprägter Raum konzipiert. Im Schatten eines Baumhaines entwickelt sich ein angenehmer Aufenthaltscharakter, was durch die Einordnung von Sitzmöbeln noch unterstützt wird. Südlich des an der Lübecker Straße neu vorgesehenen Wohnquartiers eröffnet sich ein weiterer Freiraum. Im Gegensatz zur urbanen Ortsmitte ist dieser im Sinne eines überwiegend grünen "Pocket-Parks" konzipiert. Dichte Pflanzungen schirmen den Raum zur Straße an der Weißeritz ab, nach Westen hin orientieren sich Sitzplätze und Spielangebote.
Projektdaten

Ort: Dresden
Auslober: Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt
Fläche: 3,0 ha
Wettbewerb (1. Preis): 2017
in Planung
Planungspartner: F29 Architekten
Architekt: F29 Architekten