1/2
zurück vor zurück vor

Zentrum für Pathologie und Anatomie, Uniklinikum Münster

Freianlagen an einem Forschungs- und Lehrgebäude

Ein großzügiger Eingangsplatz wurde als Erschließung der Haupteingänge sowie als Treffpunkt und Aufenthaltsfläche auf zwei Ebenen geschaffen. Die untere, größere Ebene empfängt die Ankommenden und wurde mit Sitzbänken sowie Fahrradständern möbliert. Eine hochwertige Staudenpflanzung und ein Amberbaum dienen als Blickfang. Direkt am Gebäude entstand eine höher gelegene, ruhige Terrasse mit Tischen und Bänken. Die großzügige Treppenanlage und eine Rampe sind die Verbindungselemente beider Ebenen. Vor dem Institutseingang der Pathologie konnte die bestehende Baumreihe erhalten bleiben und in eine Grünfläche aus Bodendeckern eingebettet werden. Einzelgehölze wurden im Campuscharakter locker auf den das Gebäude umschließenden Rasenflächen angeordnet. Die neu gestalteten Innenhöfe dienen als ruhige Aufenthaltsorte unter schattenspenden Gehölzen. Oberstes Ziel bei der Gestaltung der Erschließungs- und Anlieferungsflächen war der Erhalt des wertvollen Altbaumbestandes, der zum einen den Parkplätzen Schatten spendet und gleichzeitig eine optische Trennung zum Gebäude schafft.
Projektdaten

Ort: Münster
Bauherr: Universitätsklinikum Münster
Fläche: 0,7 ha
Fertigstellung: 2012
Planungspartner: Wörner und Partner Planungsgesellschaft mbH, Dresden
Architekt: Wörner Traxler Richter, Dresden