1/2
zurück vor zurück vor

Machbarkeitsstudie Wassersportzentrum Osendorfer See

Konzeption einer olympiatauglichen Anlage des Ruder- und Kanusports

Die Stadt Halle plant die Errichtung eines überregional bedeutenden Wassersportzentrums mit zugehöriger Ruder- und Kanuregattastrecke über 2000 Meter Renndistanz. Die Anlage soll den Trainingserfordernissen im Leistungsportbereich, den Anforderungen zur Durchführung von Wettkämpfen bis zu olympischem/internationalem Niveau und ergänzenden breitensportlich-touristischen Nutzungen genügen. Der ehemalige Tagebau und jetzige Osendorfer See liegt im Stadtgebiet Halle/ Saale und erstreckt sich als in Nord-Süd-Richtung verlaufender Einschnitt. Das Gesamtkonzept beinhaltet ein flexibles Nutzungskonzept und definiert drei Bereiche: Sportinsel (östlich der Rennstrecke), Zuschauerbereich (westlich der Rennstrecke), Erschließungs- bzw. Medienzone (nördlich der Rennstrecke). Die mit dem Ausbau des Osendorfer Sees zum Wassersportzentrum geplanten Maßnahmen können Initial für die weitere Entwicklung des umliegenden Landschaftsraumes in Richtung einer sportlich-touristischen Nutzung sein.
Projektdaten

Ort: Halle (Saale)
Auftraggeber: Stadt Halle (Saale)
Planung: 2004