1/7
zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor zurück vor

Umfeld der Krämerbrücke, Erfurt

Gestaltung von Parkanlagen im denkmalgeschützten Umfeld

Das Gebiet befindet sich in zentraler Lage der Erfurter Altstadt in direkter Nachbarschaft zur Krämerbrücke. Es ist umgeben von dichter Bebauung, engen Gassen und befindet sich am Breitstrom der Wilden Gera. Überregionale Radwegeverbindungen und bedeutsame städtebauliche Achsen tangieren das Bearbeitungsgebiet, es ist Teil des Areals zum Krämerbrückenfest. Das für Erfurt typische Motiv „Grüner Inseln“ an der Gera wurde sowohl formal als auch funktional aufgegriffen. Es wurden drei charakteristische Teilbereiche geschaffen: die Breitstrominsel, der Platz zwischen Horngasse und Krämerbrücke sowie die Grünfläche am Spielplatz Gotthardtstraße. Die Breitstrominsel verbindet als „grüner Teppich“ die Freiräume nördlich und südlich der Krämerbrücke. Großzügige Rasenflächen, charakteristische Obstgehölze und zurückhaltende Befestigungen prägen den Ort und inszenieren in angemessener Weise die Brücke. Als urbanes Pendant fungiert der zwischen Horngasse und Krämerbrücke vielseitig nutzbare, barrierefreie Platz. Drei mit Stauden bepflanzte Aufkantungen gliedern den Platz. Sie integrieren die imposanten Bestandsbäume und schaffen so grüne Inseln im urbanen Umfeld. Zur Gera schafft eine verlängerte, großzügige Wassertreppe Aufenthaltsmöglichkeiten.
Projektdaten

Ort: Erfurt
Bauherr: Landeshauptstadt Erfurt
Fläche: 0,4 ha
Fertigstellung: 2015