1/2
zurück vor zurück vor

Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin-Buch

Freianlagen an einem Forschungsgebäude

Der neue Komplex entsteht auf dem Campus Berlin-Buch an einer städtebaulich und nutzungstechnisch wichtigen Stelle und soll laut Rahmenplanung als ein Ort des Ankommens und Verbindens entwickelt werden. Die visuelle Verknüpfung des Campusareals mit der Heliosklinik ist dabei von tragender räumlicher Bedeutung. Der baumbestandene Platz zwischen den neuen Baukörpern dient der Kommunikation und des Austausches.Das charakteristische Campusgrün entwickelt sich von Süden nach Norden und verbindet die neuen Areale mit dem Bestand. Die hoch aufgeasteten Bäume bilden eine grüne Eingangshalle und beschirmen Teile des Platzes. Einige Baumgruppen des vorhandenen Wäldchens werden somit erhalten und es entstehen Orte des Aufenthaltes. Der nördliche Platz präsentiert sich urbaner, er bildet die neue Adresse am Lindenberger Weg. Hier befinden sich die Fahnenanlagen und Informationen.Im Innenhof empfängt eine bepflanzte Fassade den Besucher. Dieser vertikale Garten ist die Kulisse des Eingangsbereiches.

Projektdaten

Ort: Berlin
Bauherr: Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin
Fläche: 7,1 ha
Wettbewerb (1. Preis): 2008
Fertigstellung: 2013
Planungspartner: rohdecan architekten gmbH, Dresden
Architekt: Rohdecan Architekten Dresden