1/3
zurück vor zurück vor zurück vor

Prof.-Brandes-Haus, Zoo Dresden

osazovací plán

Das Prof. Brandes-Haus wurde als Tropenhaus konzipiert und beherbergt neben verschiedenen Affenarten z. B. auch Faultiere, ein Krokodil und mehrere Insekten. Die umgebenden Außenanlagen sind als scheinbar barrierefreie Kletterinseln für die Affen angelegt. Lediglich ein Wassergraben bildet die räumliche Trennung zwischen Tier und Mensch. Im Konzept der Architekten wurden die Themen Wald und Klettern für den gesamten Komplex aufgegriffen. Die Lichtstimmungen der verschiedenen Bereiche von hell und dunkel assoziieren die unterschiedlichen Helligkeiten in tropischen Wäldern. Um den Besucher in eine tropische Stimmung zu versetzen, wurde der Innenraum mit tropischen Pflanzen üppig bepflanzt. Die Pflanzenauswahl orientierte sich an den natürlichen Lebensräumen der Tiere. Die Kletterinsel im Außengehege wurde kulissenartig mit Sträuchern bepflanzt, der umlaufende Wassergraben erhielt eine Bepflanzung, welche schon bald den Beckenrand in ein natürlich anmutendes Ufer verwandeln wird.
Projektdaten

Ort: Dresden
Bauherr: Zoo Dresden GmbH
Fläche: 1,3 ha
Wettbewerb (2. Preis): 2009
Fertigstellung: 2010
Planungspartner: Mikolajczyk Kessler Kirsten Arbeitsgemeinschaft Freier Architekten, SchwerinWettbewerb: Heinle, Wischer und Partner
Architekt: MKK Architekten, Schwerin