1/1

Competition archaeological landscape park Erftstadt


Die Auseinandersetzung mit der Zwischenlandschaft Erftstadt beinhaltet eine zeitliche und eine räumliche Komponente: so sind sowohl die geschichtliche Entwicklung wie auch die Fortbewegung im realen Raum gekennzeichnet durch Aspekte der Mobilität. Beiden gemeinsam ist die Linearität der Bewegung. So schauen wir aus der Jetzt-Zeit in zwei Richtungen und sehen Vergangenheit und Zukunft.Aus dieser Erkenntnis heraus steht die Agrippastrasse nicht nur für eine Verkehrsverbindung, sondern auch für die Bewegung in der Zeit, für die Linearität historischer Prozesse. Die Strasse wird zum Sinnbild für Zeit und Raum, sie wird zur mehrdimensionalen Bewegungslinie. Neben dieser Inszenierung der Agrippastrasse werden weitere Erlebnisräume geschaffen, die die individuelle Seite der Mobilität zeigen. Die Kulturlandschaft wird so räumlich wie auch in ihren vielfältigen Verknüpfungen mit der Agrippastrasse weiterentwickelt.
project data

location: Erftstadt, North Rhine-Westphalia
Auslober: City Erftstadt
competition (3. prize): 2008
partners: Thaut Architekten Leipzig